Gesundheit – Wie eine unausgewogene Darmflora das Altern begünstigt

Krankheit oder Medikamente können die Darmflora aus der Balance bringen. Forschende der ETH Lausanne haben an Fruchtfliegen untersucht, wie ein solches Ungleichgewicht die Gewebealterung beeinflusst.

Die Bakteriengemeinschaft im menschlichen Darm spielt eine wichtige Rolle für die Gesundheit. Die Mikroben helfen nicht nur bei der Verdauung, sondern beeinflussen auch das Immunsystem. Durch Probleme des Immunsystems kann jedoch auch umgekehrt die Bakteriengemeinschaft aus der Balance geraten. Ein solches Ungleichgewicht begünstigt wiederum altersbedingte Erkrankungen.

Diese Zusammenhänge haben Forschende der ETH Lausanne (EPFL) nun anhand der Fruchtfliege Drosophila melanogaster unter die Lupe genommen. Wie die Hochschule am Dienstag mitteilte, entfernten Wissenschaftler um Igor Iatsenko und Bruno Lemaitre einen Rezeptor des Immunsystems der Fliegen namens PGRP-SD, der ihnen erlaubt, krankmachende Bakterien zu erkennen und mit Immunzellen anzugreifen. Ohne diesen Rezeptor besassen die Fliegen kein funktionierendes Immunsystem.

Zu viel Milchsäure
Die Tiere hatten zum einen eine kürzere Lebensspanne, zum anderen fanden die Forschenden heraus, dass sich in ihrem Darm die Kräfteverteilung in der Bakteriengemeinschaft verschoben hatte: Sie stiessen gehäuft auf das Bakterium Lactobacillus plantarum, ein verbreitetes Milchsäurebakterium.

Wie Iatsenko und seine Kollegen im Fachblatt „Immunity“ berichten, produzierten die Bakterien einen Überschuss an Milchsäure, was wiederum zur Entstehung hochreaktiver Sauerstoffradikale führte. Diese verursachen Schäden an Zellen und tragen so zur Alterung des Gewebes bei.

Als die Wissenschaftler umgekehrt die Menge des Immunrezeptors PGRP-SD bei Fruchtfliegen erhöhten, blieb die Darmflora im Gleichgewicht und die Lebensspanne der Tiere war sogar länger, schrieb die EPFL. Die Wissenschaftler vermuten, dass sich ähnliche Prozesse auch im Darm von Säugetieren abspielen.

„Unsere Studie identifiziert ein bestimmtes Mitglied der Bakteriengemeinschaft und sein Stoffwechselprodukt, welches die Gewebealterung im Wirtsorganismus beeinflusst“, sagte Iatsenko gemäss der Mitteilung. Es gebe definitiv mehr solcher Beispiele, und ein besseres Verständnis der Wechselwirkungen zwischen Wirt und Bakteriengemeinschaft sowie deren Einfluss auf das Altern sei notwendig, um Strategien gegen altersbedingte Erkrankungen zu entwickeln.