Coronavirus – Schweiz – Näf: „Versorgung mit Schutzmasken und Geräten ist sichergestellt“

Bern (sda) – Die Schweiz verfügt über genügend Hygienemasken, Beatmungsgeräte und andere medizinische Güter. Bund und Kantone haben laut Brigadier Markus Näf, Beschaffungskoordinator im Verteidigungsdepartement (VBS), eine Versorgungssicherheit von mehr als vierzig Tagen.

„Praktisch überall sind Schutzmasken verfügbar in den Läden“, sagte Näf am Montag vor den Bundeshausmedien. Der Bund habe rund 900’000 Packungen oder 18 Millionen Stück als Anschubleistung an den Detailhandel abgegeben.

Auch die Kantone hätten ihre Reserven wieder aufgestockt. „Das Gesundheitswesen verfügt über genügend Geräte und Schutzmaterial.“ Insgesamt hätten die Behörden über 100 Millionen Hygienemasken an Lager. Näf machte klar, dass die Bestände in den vergangenen Wochen und Monaten nie ausgegangen seien.

Mehrere Millionen weitere Masken seien unterwegs. Die Notfallbeschaffungen seien aber „so weit abgeschlossen“, sagte Näf. Diese seien „sehr kostenbewusst“ erfolgt. Der Bund habe erst 11 Prozent der 2,45 Milliarden Franken ausgegeben, die der Bundesrat für die Beschaffungen gesprochen und das Parlament genehmigt hat.